Partnerschaftliches Arbeiten im SAP-Beratungsunternehmen Indico Solutions
Partnerschaftlich denken
Erfolgreich handeln
INDICO Solutions
Unternehmen

Was uns ausmacht

„INDICO ist zur Hälfte von unseren Mitarbeitern geschaffen worden“

Die Gesichter von INDICO Solutions sind Sven Sundermann und Andreas Restle. Nach langjähriger SAP-Erfahrung haben Sie 2011 entschieden, das Zepter selbst in die Hand zu nehmen und haben INDICO Solutions gegründet. So konnten sie das Unternehmen in den letzten Jahren zu einem renommierten Dienstleistungsunternehmen entwickeln, das mehr als 25 Mitarbeiter nicht nur in Bremen, sondern überall in Deutschland – nämlich direkt beim Kunden – beschäftigt. Sie haben Interesse ein Teil von INDICO Solutions zu werden? Schauen Sie doch mal hier.

Gründer
Sven Sundermann und Andreas Restle
Gründung
2011, INDICO-SOLUTIONS GmbH
Standorte
Bremen und Weyhe
Geschäft
SAP Beratungsunternehmen
Vertriebsgebiet
Support vor Ort in Europa

Fokussiert auf SAP-Basis und SAP-Netweaver

Ganz oder gar nicht – INDICO Solutions betreut und übernimmt Verantwortung für alle Phasen des Projektes. Von der Planung und dem Architekturdesign, über die Implementierung, den Betrieb, bis hin zum Langzeit-Support.

Dies bezieht sich sowohl auf Installations- oder Upgrade-Projekte als auch auf Migrationen. Remote-Support, Konzepterstellung, Betriebsunterstützung und regelmäßige Wartungstätigkeiten gehören natürlich auch dazu.

Auch wenn das System immer wieder auf einheitlichen Grundstrukturen aufsetzt wie diese Bienenwaben, unser Consulting bleibt individuell.
Maßgeschneidert
für den Mittelstand
Andreas Restle und Sven Sundermann von Indico Solutions im Büro ihres SAP-Beratungsunternehmens

Andreas Restle und Sven Sundermann
Geschäftsführer

Der gleiche Weg, individuell gestaltet

Auch wenn das allgemeine Vorgehen das Gleiche ist, um Struktur zu gewährleisten, schätzen wir es, dass jeder Kunde für sich individuell ist und jeder Tag ein anderer. Transparenz ist dabei ein Muss und bewährt sich in jahrelanger Erfahrung und Zusammenarbeit immer wieder. Unser Vorgehen sieht im Regelfall aus wie folgt:

Kontaktaufnahme
Anfrage

Jede Anfrage ist bei genauer Betrachtung anders. Genauso, wie jedes Unternehmen und die Menschen dahinter verschieden sind.

Recherche

Von daher behandeln und analy­sieren wir jede Anfrage auch individuell. Und eine gute Vorre­cherche erleichtert erfahrungs­gemäß den Einstieg in den Gesamtprozess.

Persönliches Gespräch

Nach einer ersten Recherche suchen wir immer das persönliche Gespräch, um die entsprechenden Kontaktpersonen kennenzulernen und ein Gefühl für die Vorstel­lungen und Möglichkeiten zu bekommen.

Konzeption
Ist-Aufnahme

Einhergehend damit befassen wir uns mit der Ist-Aufnahme der Systemlandschaft. Im nächsten Schritt geht es u.a. um die Klärung zeitlicher Eckpunkte, die Deadline für die Fertigstellung und um parallel laufende Projekte, an denen evtl. keine Tätigkeiten am System möglich sind.

Rahmenbedingungen

Des Weiteren ist die Ressourcen­klärung beim Kunden und bei INDICO Solutions, sowie die Abhängigkeiten zu anderen Systemen und weitere Schnitt­stellen zu definieren. Alle Informationen sind äußerst wichtig, damit sowohl unser Auftraggeber, als auch wir von denselben Rahmenbedingungen ausgehen.

Beratungspaket

Der Kunde bekommt dann ein von uns speziell zugeschnittenes Beratungspaket, mit Ablaufplan und erster Zeitplanung sowie einen Vorschlag für die Reihen­folge und Art der Umsetzung und gegebenenfalls eine Definition der Meilensteine.

Angebotserstellung

Im Rahmen der Ist-Aufnahme und mit der Klärung der Rahmen­bedingungen wurde bereits ein Teil der Konzeptphase vollzogen. Die Ergebnisse fließen in das Beratungspaket mit ein. Ein abschließendes Gespräch berei­nigt Unklarheiten und beugt Missverständnissen vor. Auf der Grundlage dieser Korrekturen wird anschließend das Angebot erstellt.

Umsetzung
Umsetzung

Im Anschluss an die Auftrags­erteilung starten wir mit einem Projektkickoff. Nach der Zuwei­sung der Arbeitspakete und unter Einbeziehung der Meilen­steine wird die Realisierung gestartet, die durch regelmäßige Projekt­statusmeetings begleitet wird.

Systemabnahme

Nach Abschluss der Projekttätigkeiten an einem System wird jedes separat abgenommen, bevor es anschließend in den Go-Live-Support geht.

Go-Live-Support

Wenn der Go-Live für ein Projekt immer näher rückt, konzentriert sich das gesamte Projektteam auf ein zentrales Ziel: das Datum des Produktivstarts. Alle Vorarbeiten werden überprüft, um mögliche Fehlerquellen zu beseitigen. Und dann ist der Augenblick gekommen: der Go-Live ist da.

Review

Mit dem Review findet eine Nachbetrachtung der gelaufenen Arbeiten statt und das Projekt wird abgeschlossen.

Qualifiziertes Know-how

Alle unsere Mitarbeiter, ob berufserfahren oder in unserer Trainee-Ausbildung sind oder werden SAP-zertifiziert. Wir achten auf eine hohe Qualität unserer Consultants und möchten unserem Team so die Sicherheit geben, komplexe und herausfordernde Aufgabenstellungen adäquat und selbstsicher zu lösen.

Laut einer Studie von Burlington Consultants können Unter­nehmen mit mindestens einem Viertel SAP-zertifizierter Mitarbeiter:

15
mehr Projekte termingerecht und im Budgetrahmen abschließen
8
der Ausfallzeiten senken
17
externe IT-Soforthilfe einsparen
28
der Gesamtproduktivität steigern

Auf weitere Zertifizierungen legen wir genauso viel Wert, wie Weiterbildungen und die Aktualität unseres Handelns.

Gute Geschäftsbeziehungen wachsen mit den Anforderungen. Wir sind froh darüber, dass wir mit den nachfolgenden Unternehmen starke Partner gefunden haben, auf die wir uns verlassen können:

Wir übernehmen Verantwortung – nicht nur für uns selbst.

Als Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht, auch soziales und umweltbewusstes Handeln zu fördern. Daher engagieren wir uns seit vielen Jahren in den Bereichen Soziales, Bildung, Umwelt und Sport. Auch unsere Mitarbeiter können jederzeit Projekte vorschlagen, die ausgelost und gefördert werden. So spenden wir nicht nur jedes Jahr mehrere tausend Euro, sondern engagieren uns auch aktiv vor Ort.

Die Biene spielt in unserer Unternehmenskommunikation eine wesentliche Rolle. Fleißig und unermüdlich, gut organisiert und im Team agierend, dient sie als Vorbild für unsere Unternehmensphilosophie. Das globale Bienen­sterben hat sich in den letzten Jahren bedrohlich ausgeweitet. Wir wollen nicht tatenlos zusehen und haben mit einem eigenen Bienenvolk angefangen, etwas dagegen zu unternehmen.

Die Initiative BREMER ENGEL der Erika Müller Stiftung ist eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen. Im sozialen Bereich gibt es sicherlich viele Projekte und Institutionen, die es verdienen, dass man sie unterstützt. Wichtig war uns das Gefühl, zu wissen, dass unser Geld sinnvoll eingesetzt wird und dass es Menschen wirklich hilft. Wir freuen uns, dazu beitragen zu können, schwerstkranke Kinder und deren Familien die Rückkehr in ihr familiäres Umfeld zu erleichtern.

Seit 1973 setzt sich der Martinsclub für Menschen mit Beeinträchtigung ein. Es handelt sich dabei um einen gemeinnützigen Bremer Verein, dessen primäres Ziel die Inklusion ist: Menschen mit Beeinträchtigung sollen ein „ganz normales“ Leben führen. Dazu bietet er seinen Kundinnen und Kunden Hilfe für eine maximale Selbständigkeit.

Wir freuen uns, dass wir dem Martinsclub bei der Erreichung dieser Ziele helfen können.

Die Förderung wichtiger Gesundheits- und Lebenskompe­tenzen steht im Zentrum des Unterrichtsprogramms Klasse2000: gesund essen und trinken, bewegen und entspannen, sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte lösen und kritisch denken und nein sagen, vor allem zu Tabak und Alkohol. Damit soll sowohl Sucht und Gewalt vorgebeugt, als auch die Grundlage für einen gesunden Lebensstil im Jugend- und Erwachsenen­alter geschaffen werden. Wir finden dieses Projekt großartig und unterstützen direkt die Paula-Becker-Modersohn Schule in Weyhe bei Bremen.